26.11.2013

Technik am Zug: Saturn eröffnet in den Potsdamer Bahnhofspassagen seinen ersten Markt in Brandenburg

Potsdam, 26.11.2013: Pünktlich zu Beginn der Weihnachtssaison gibt es in Potsdam ein neues, attraktives Einkaufsziel. Am Donnerstag, 28. November 2013, eröffnet in den Bahnhofspassagen ein Elektronikmarkt von Saturn. Dies ist in doppelter Hinsicht eine Premiere: Es wird der erste Saturn-Markt der Stadt und zugleich im gesamten Bundesland Brandenburg.

Zwei Etagen, 2.500 Quadratmeter, 40.000 verschiedene Artikel – in punkto Fläche und Angebot macht Saturn seinen Kunden „einen großen Bahnhof“. Der Markt ist eine Symbiose aus Technik und Emotion: Das Ladendesign und das hochmoderne Produktsortiment ergänzen sich hervorragend und bieten den Potsdamerinnen und Potsdamern eine Einkaufsatmosphäre erster Klasse. Auch Reisende finden hier künftig eine spannende Alternative zur Wartehalle – eine Technik-Lounge vom Feinsten.

Technik-Paradies in den Bahnhofspassagen

Mit seinem breiten Sortiment an technischen Innovationen wird der neue Markt den Branchenmix im Einkaufszentrum noch attraktiver gestalten. Angeboten werden aktuelle Markenprodukte aus den Bereichen TV, Audio, Mobilkommunikation, Computer, Foto, Video, Haushaltsgeräte und Entertainment. Der Standort am Potsdamer Hauptbahnhof spielt bei der Sortimentsgestaltung des neuen Saturn-Markts eine wichtige Rolle. Einen größeren Schwerpunkt als in anderen Saturn-Märkten bilden beispielsweise Mitnahmeartikel wie Smartphones, Tablets, Notebooks, Kameras, Kleinelektrogeräte sowie ein großes Sortiment an Filmen, Musik, Software und Games. So haben auch Pendler und Reisende eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich über Produktneuheiten zu informieren und diese auszuprobieren, während sie auf den nächsten Zug warten. Der neue Saturn-Markt versteht sich ausdrücklich als permanenter Messeplatz für Konsumelektronik. Gut erreichbar ist der Markt allerdings auch mit dem Auto. Direkt im Parkhaus der Bahnhofspassagen stehen 1.400 Parkplätze zur Verfügung, sodass Kunden auch größere Einkäufe bequem einladen und nach Hause transportieren können.

Signale für Innovation, Qualität und Service

„Die Bahnhofspassagen in Potsdam sind ein ebenso reizvoller wie anspruchsvoller Standort. Wir werden klare Signale setzen für Innovation, Qualität und Kundenservice“, so Jens Maschotta, der Geschäftsführer des neuen Saturn-Markts. Er gehört dem Unternehmen seit 1999 an und hat seine Laufbahn als Verkäufer bei Saturn in Berlin begonnen. In Potsdam stehen ihm 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Seite. „Als starkes Team werden wir die Kunden durch freundliche Beratung und individuellen Service begeistern“, verspricht der Geschäftsführer.

Kundenmagnet für die Potsdamer City

In Potsdam wird Deutschlands 153. Saturn-Markt eröffnet. Der bewährte Kundenmagnet ist für das Einkaufszentrum Bahnhofspassagen und die Innenstadt eine willkommene Bereicherung. Wie alle Märkte von Saturn ist er übrigens keine Filiale, sondern ein eigenständiges Unternehmen. Die dezentrale Unternehmensorganisation gewährt den Saturn-Märkten vor Ort weitreichende Entscheidungsfreiheiten. Dadurch können sie sich schnell und flexibel auf die Kundenwünsche in ihrem Einzugsgebiet einstellen, was sich als bedeutender Wettbewerbsvorteil erwiesen hat. Bei der Stadt freut man sich darüber, dass Saturn vor Ort Gewerbesteuern zahlt, neue Arbeitsplätze schafft und Impulse für die heimische Wirtschaft gibt. Erfahrungen aus anderen Städten bestätigen, dass Saturn-Märkte positive Einflüsse auf den lokalen Einzelhandel, die Gastronomie und das Handwerk haben.

Bitte einsteigen: Abfahrt pünktlich um 6 Uhr früh

Zur Premiere in Potsdam hat Saturn ein prächtiges Weihnachtssortiment mit zahlreichen Extra-Angeboten vorbereitet. Beim Team herrscht große Vorfreude auf das Ereignis. „Das Eröffnungsspektakel sollte man sich nicht entgehen lassen“, empfiehlt Jens Maschotta den Potsdamern. Schon um 6 Uhr früh geht der Zug in Richtung bessere Technik am Donnerstag los. Für Nachtschwärmer wird der neue Saturn-Markt dann exakt bis Mitternacht um 24 Uhr geöffnet sein. Auch am darauffolgenden Freitag und Samstag gibt es Sonderöffnungszeiten: Dann heißt es von jeweils 9:30 bis 22 Uhr bei Saturn: „Bitte Einsteigen!“